Reparieren von Systemdateien mit SFC und DISM in Windows 10

Windows 10 verfügt über integrierte Tools zur Überprüfung und Reparatur der Systemdateien auf Ihrem Computer. Nachfolgend finden Sie die Schritte zum Reparieren von Systemdateien mit den SFC- und DISM-Tools in Windows 10.

Systemdateien reparieren mit SFC und DISM in Windows 10

Die Windows Systemdateiprüfung (SFC) kann verwendet werden, um die Systemdateien auf Fehler oder Beschädigungen zu überprüfen und diese zu beheben.

SFC prüft die Integrität der Systemdateien auf Ihrem Computer und ersetzt sie automatisch durch Dateien in der richtigen Version, falls sie fehlen, beschädigt oder verändert sind.

Sie können das SFC-Tool verwenden, wenn Ihr Computer abstürzt, Fehlermeldungen erzeugt und Probleme aufweist.

Schritte zur Reparatur von Windows-Systemdateien mit SFC

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den SFC-Befehl auszuführen, um beschädigte Windows-Systemdateien zu reparieren.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin).

2. Geben Sie im Fenster der Eingabeaufforderung sfc /scannow ein und drücken Sie die Eingabetaste auf der Tastatur Ihres Computers.

Hinweis: Nach sfc sollte ein Leerzeichen stehen.

3. Warten Sie geduldig, bis Windows 10 Ihren Computer nach Systemdateifehlern durchsucht und diese behebt.

Es kann zwischen 10 und 20 Minuten dauern, bis der vollständige Systemscan abgeschlossen ist. Sobald der SFC-Scan abgeschlossen ist, wird eines der folgenden Ergebnisse angezeigt.

Der Windows-Ressourcenschutz hat keine Integritätsverstöße gefunden (was ein gutes Ergebnis ist)
Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden und sie repariert (besser als gut!)
Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden, konnte aber einige (oder alle) davon nicht reparieren (kein gutes Ergebnis)
Falls Sie die dritte Meldung erhalten, müssen Sie die Hilfe des DISM-Tools in Anspruch nehmen, um das Problem zu beheben.

Windows-Systemdateien mit DISM reparieren

Microsoft definiert DISM (Deployment Image Servicing and Management) als ein Befehlszeilentool, das separate Windows-Plattformtechnologien in einem einzigen, zusammenhängenden Tool für die Wartung von Windows-Images kombiniert.

DISM wird im Allgemeinen verwendet, wenn die Systemdateiprüfung (SFC) nicht in der Lage ist, Probleme auf einem Computer zu beheben.

Das DISM-Tool ist in der Lage, beschädigte Komponentenspeicher zu reparieren, die bekanntermaßen verhindern, dass der SFC-Scan auf einem Computer richtig funktioniert.

Schritte zur Reparatur von Systemdateien mit DISM
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie auf Eingabeaufforderung (admin).

2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Hinweis: Nach DISM, Online und Cleanup-Image muss ein Leerzeichen stehen.

3. Warten Sie, bis das DISM-Tool Ihren Computer auf Fehler überprüft und diese behebt.

Der DISM-Prozess kann zwischen 10 und 15 Minuten oder länger dauern. Es kann auch sein, dass der Fortschrittsbalken eine Zeit lang nicht angezeigt wird und dass der Fortschritt lange Zeit bei 20 Prozent stehen bleibt.

Nachdem der DISM-Befehl ausgeführt wurde, starten Sie Ihren Computer neu und führen Sie den SFC-Befehl erneut aus, um die verbleibenden beschädigten Dateien (falls vorhanden) durch die richtigen zu ersetzen.