Reparieren von Systemdateien mit SFC und DISM in Windows 10

Windows 10 verfügt über integrierte Tools zur Überprüfung und Reparatur der Systemdateien auf Ihrem Computer. Nachfolgend finden Sie die Schritte zum Reparieren von Systemdateien mit den SFC- und DISM-Tools in Windows 10.

Systemdateien reparieren mit SFC und DISM in Windows 10

Die Windows Systemdateiprüfung (SFC) kann verwendet werden, um die Systemdateien auf Fehler oder Beschädigungen zu überprüfen und diese zu beheben.

SFC prüft die Integrität der Systemdateien auf Ihrem Computer und ersetzt sie automatisch durch Dateien in der richtigen Version, falls sie fehlen, beschädigt oder verändert sind.

Sie können das SFC-Tool verwenden, wenn Ihr Computer abstürzt, Fehlermeldungen erzeugt und Probleme aufweist.

Schritte zur Reparatur von Windows-Systemdateien mit SFC

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den SFC-Befehl auszuführen, um beschädigte Windows-Systemdateien zu reparieren.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin).

2. Geben Sie im Fenster der Eingabeaufforderung sfc /scannow ein und drücken Sie die Eingabetaste auf der Tastatur Ihres Computers.

Hinweis: Nach sfc sollte ein Leerzeichen stehen.

3. Warten Sie geduldig, bis Windows 10 Ihren Computer nach Systemdateifehlern durchsucht und diese behebt.

Es kann zwischen 10 und 20 Minuten dauern, bis der vollständige Systemscan abgeschlossen ist. Sobald der SFC-Scan abgeschlossen ist, wird eines der folgenden Ergebnisse angezeigt.

Der Windows-Ressourcenschutz hat keine Integritätsverstöße gefunden (was ein gutes Ergebnis ist)
Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden und sie repariert (besser als gut!)
Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden, konnte aber einige (oder alle) davon nicht reparieren (kein gutes Ergebnis)
Falls Sie die dritte Meldung erhalten, müssen Sie die Hilfe des DISM-Tools in Anspruch nehmen, um das Problem zu beheben.

Windows-Systemdateien mit DISM reparieren

Microsoft definiert DISM (Deployment Image Servicing and Management) als ein Befehlszeilentool, das separate Windows-Plattformtechnologien in einem einzigen, zusammenhängenden Tool für die Wartung von Windows-Images kombiniert.

DISM wird im Allgemeinen verwendet, wenn die Systemdateiprüfung (SFC) nicht in der Lage ist, Probleme auf einem Computer zu beheben.

Das DISM-Tool ist in der Lage, beschädigte Komponentenspeicher zu reparieren, die bekanntermaßen verhindern, dass der SFC-Scan auf einem Computer richtig funktioniert.

Schritte zur Reparatur von Systemdateien mit DISM
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie auf Eingabeaufforderung (admin).

2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Hinweis: Nach DISM, Online und Cleanup-Image muss ein Leerzeichen stehen.

3. Warten Sie, bis das DISM-Tool Ihren Computer auf Fehler überprüft und diese behebt.

Der DISM-Prozess kann zwischen 10 und 15 Minuten oder länger dauern. Es kann auch sein, dass der Fortschrittsbalken eine Zeit lang nicht angezeigt wird und dass der Fortschritt lange Zeit bei 20 Prozent stehen bleibt.

Nachdem der DISM-Befehl ausgeführt wurde, starten Sie Ihren Computer neu und führen Sie den SFC-Befehl erneut aus, um die verbleibenden beschädigten Dateien (falls vorhanden) durch die richtigen zu ersetzen.

So beheben Sie den iOS 9.3-Fehler „Update kann nicht verifiziert werden“

Mit der Ankündigung des neuen iOS-Updates ist zu erwarten, dass viele Apple-Kunden so schnell wie möglich auf das neue iOS 9.3 aktualisieren wollen. Dieser Ansturm ist oft auf die Tatsache zurückzuführen, dass alle iOS-Updates für alle bestehenden Kunden kostenlos sind.

Wie wir bei früheren Updates gesehen haben, verursachen diese Aktualisierungen keine Probleme. Es gibt jedoch ein hartnäckiges Problem, das häufiger auftritt – das Problem mit der Verifizierung des iOS 9.3 Updates. Dabei handelt es sich um die Meldung „Update kann nicht verifiziert werden“, weil „Sie nicht mehr mit dem Internet verbunden sind“, obwohl Sie sehr wohl wissen, dass Ihr iPhone oder iPad mit dem Internet verbunden ist.

Da diese Fehlermeldung schon seit einiger Zeit auftaucht, gibt es eine effektive Lösung, die funktioniert. In diesem Beitrag werden wir uns mit den möglichen Lösungen für dieses Problem beschäftigen. In diesem Beitrag finden Sie zwei verschiedene Lösungen: eine für die regulären Updates, die Apple offiziell herausgibt, und eine für die Beta-Updates, für die Sie sich anmelden müssen, um sie zu erhalten.

Teil 1: Lösungen für regelmäßige Updates

Die regelmäßigen Updates sind diejenigen, die Apple für die Öffentlichkeit freigibt. Wenn dieses Problem bei einem regelmäßigen Update auftritt, können Sie folgende Lösungen ausprobieren.

Versuchen Sie, die Einstellungen-App zu schließen
Dies ist eine einfache Lösung, die dieses Problem effektiv beheben kann und leicht zu bewerkstelligen ist. Tippen Sie einfach doppelt auf die Home-Taste Ihres iPhones oder iPads und streichen Sie dann nach oben über die Einstellungen-App, bis sie aus dem Blickfeld verschwindet. Tippen Sie nun auf dem Startbildschirm auf die App „Einstellungen“ und gehen Sie dann zu „Allgemein“ > „Softwareaktualisierung“. Versuchen Sie erneut, das Update zu installieren.

Versuchen Sie, Ihre Netzwerkeinstellungen zurückzusetzen
Wenn dies nicht funktioniert, kann es sich um ein Netzwerkproblem handeln. Sie können die Netzwerkeinstellungen ganz einfach zurücksetzen, aber wir warnen Sie, dass Sie dazu möglicherweise Ihre Wi-Fi-Passwörter erneut eingeben müssen. Gehen Sie dazu zu Einstellungen > Zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen zurücksetzen und tippen Sie dann in dem angezeigten Dialogfeld auf Zurücksetzen. Verbinden Sie sich nach dem Zurücksetzen wieder mit Ihrem Netzwerk und versuchen Sie den Download erneut.

Versuchen Sie, das Update zu löschen
Manchmal ist es vielleicht gar kein Problem mit Ihrem Gerät. Wenn also die beiden oben genannten Optionen nicht funktionieren, ist das Update möglicherweise beschädigt. Um dies auszuschließen, können Sie das Update einfach entfernen und erneut versuchen. Gehen Sie dazu zu Einstellungen > Allgemein > Speicher & iCloud-Nutzung. Tippen Sie dann auf „Speicher verwalten“ und warten Sie die Liste ab. Scrollen Sie nach unten, bis Sie „Software-Update“ finden, wählen Sie es aus und tippen Sie dann auf „Update löschen“.

Sobald es gelöscht ist, können Sie versuchen, das Update erneut zu installieren.

Wenn keine dieser Lösungen bei Ihnen funktioniert, ist es vielleicht an der Zeit, Ihr Gerät auf die neueste Version zu aktualisieren.

Teil 2: Lösungen für Beta-Updates

Apple ermöglicht es denjenigen, die die neueste Version seines Betriebssystems vor allen anderen erhalten möchten, dies über seinen Apple Public Beta Service unter https://beta.apple.com/sp/betaprogram/ zu tun. Das mag zwar eine coole Sache sein, aber es ist wichtig zu beachten, dass die Beta-Version immer eine Reihe von Problemen und Fehlern mit sich bringt – sie befindet sich normalerweise in der Testphase und ist daher nicht für jeden geeignet.

Auch auf die Gefahr hin, das Offensichtliche auszusprechen, bringt die beste Version ihre eigenen Herausforderungen mit sich, wenn es darum geht, dieses spezielle Überprüfungsproblem zu lösen. Sie können die in Teil 1 beschriebenen Lösungen ausprobieren, aber die meisten werden nicht funktionieren. Hier ist, was Sie tun können, wenn Sie die Beta-Version verwenden.

Löschen Sie das Beta-Update, das Sie haben
Gehen Sie dazu zu Einstellungen > Allgemein > Speicher & iCloud-Nutzung und tippen Sie dann auf „Speicher verwalten“. Scrollen Sie nach unten zu „Software-Update“ und tippen Sie dann auf „Update löschen“.

Dadurch wird das Beta-Update effektiv von Ihrem Gerät entfernt und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Löschen Sie Ihr Beta-Profil
Gehen Sie dazu zu Einstellungen > Allgemein > Profiloption (wenn Sie mehrere Profile haben, sehen Sie stattdessen das Profilmenü). Tippen Sie auf die Option Beta-Software-Profil und dann auf „Profil löschen“ und anschließend auf „Löschen“, um Ihre Anfrage zu bestätigen.

Es ist auch ratsam, Ihr Gerät an dieser Stelle neu zu starten.