5 Hauptgründe, warum Bitcoin wahrscheinlich bald neue Allzeithochs sehen wird

On-Chain-Daten deuten darauf hin, dass der Bitcoin-Preis wahrscheinlich auf ein neues Allzeithoch ausbrechen wird, sobald Wale, Bergleute und Langzeit-Hodler wieder bullisch werden.

Der Preis für Bitcoin ( BTC ) stand in den letzten zwei Monaten unter starkem Verkaufsdruck durch Wale, wie Daten aus der Kette belegen.

Fünf Schlüsselindikatoren deuten jedoch darauf hin, dass Großverkäufer bald wieder zu Hodlern oder sogar Akkumulatoren von Bitcoin werden, während die institutionelle Nachfrage weiterhin hoch ist. Dies ist ein explosives Setup, das Bitcoin in naher Zukunft auf neue Allzeithochs bringen könnte.

Wale hörten auf zu verkaufen

Die Anzahl der Wale, bei denen es sich um Bitcoin-Adressen mit einem Kontostand von mindestens 1.000 Bitcoin handelt, ist seit dem 8. Februar um mehr als 10% zurückgegangen, was auf einen großen Ausverkauf von Bitcoin hindeutet.

Während der Preis von Bitcoin während der zweimonatigen Dumpingperiode zwei Allzeithochs verzeichnete, hat sich der allgemeine Preisanstieg erheblich verlangsamt, wobei BTC mit rund 60.000 USD einen starken Widerstand feststellte. Seit dem 31. März haben jedoch große Bitcoin-Inhaber den Verkauf eingestellt.

Die Neuausrichtung des Portfolios zum Quartalsende ist ein typischer Zeitpunkt für Ausverkäufe. Da Bitcoin seit Anfang dieses Jahres einen Preisanstieg von 104% verzeichnete, war dies zu erwarten.

Grayscale, der größte Manager für digitale Vermögenswerte, gab am 6. April bekannt, dass er gerade seinen digitalen Large-Cap-Fonds auf Kosten des Verkaufs von Bitcoin neu gewichtet hat.

Wenn das Rebalancing der Haupttreiber ist und wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Adressen mit mindestens 1.000 BTC wieder auf dem Niveau liegt, das Ende 2020 – als der Preis zu steigen begann – zuletzt gesehen wurde, könnten die Wale vorerst nicht mehr verkauft werden.

Langfristige Hodler, die Bitcoin verkaufen, verlangsamen sich

Als Bitcoin im Oktober 2020 sein bisheriges Hoch von 2019 durchbrach, begann eine der schnellsten und am längsten anhaltenden Erhöhungen der zerstörten Münztage (CDD).

Die CDD-On-Chain-Metrik drückt das „Gewicht“ aus, zu dem Langzeit-Hodler verkaufen. Es wird berechnet, indem die Anzahl der Münzen in einer Transaktion mit der Anzahl der Tage multipliziert wird, die seit dem letzten Ausgeben dieser Münzen vergangen sind. Dies bedeutet, dass je höher die CDD ist, desto mehr Volumen verkauft wird.

Seit Jahresbeginn verlangsamt sich der Verkauf durch Langzeit-Hodler jedoch nicht nur drastisch, sondern ist fast wieder auf das Niveau zurückgekehrt, auf dem der Ausverkauf ursprünglich im Jahr 2020 ausgelöst wurde.