COVID-19-Tests und N95-Masken im Darknet für Bitcoin verkauft

Auf den Darknet-Märkten gibt es vermehrt verdächtige Waren, die zum Schutz oder sogar zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie beworben werden. Der Verkauf erfolgt in mehreren Ländern unter Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen als primäre Zahlungsmethode.

Verkauf von Coronavirus-Waren über Crypto

Das schnell wachsende neuartige Virus erschreckte viele Menschen und sie beeilten sich, Schutzausrüstung wie N95-Atemschutzmasken zu kaufen. Natürlich haben die gestiegene Nachfrage hier und das begrenzte Angebot den Preis der gewünschten Artikel auf unglaubliche Höchststände gebracht .

Laut einem aktuellen Bericht versuchen auch Darknet-E-Commerce-Websites, die Situation auszunutzen . Sie zeigen nicht nur bedeutende Vorräte, sondern die angegebenen Preise sind auch sehr attraktiv – N95-Masken in loser Schüttung zu ungefähr 1,75 USD pro Stück. Nur als Referenz können Käufer solche Masken von legitimen Marktplätzen wie Amazon oder eBay für 10 US-Dollar pro Stück finden.

Die Artikelliste der Coronavirus-bezogenen Produkte endet hier nicht. Die Darknet-Plattformen bieten „COVID-19-Teststreifen“ für jeweils 92 US-Dollar an – ein weiteres wichtiges Produkt zu diesem Zeitpunkt.

Noch beunruhigender ist, dass die Websites Coronavirus-Heilmittel anbieten. Obwohl es keine Therapeutika und Impfstoffe in der Entwicklung unter Beweis gestellt haben noch wirksam gegen das Virus zu sein, zu verkaufen einige Plattformen den Präsidenten Trump- unterstützt Chloroquin. Es ist eine Behandlung für Malaria, und der Preis für das Darknet könnte jedoch bis zu 500 US-Dollar pro 150 Tabletten erreichen.

In dem Bericht wurden auch einige der von Verkäufern umgesetzten Marketingstrategien beschrieben. Dazu gehören „Coronavirus-Rabatte“ und „COVID-19-Sonderangebote für das Ende der Welt“. Eine besonders überzeugende Auflistung, „Corona LockDown Survival Pack“, enthält Cannabis und Toilettenpapier.

Bitcoin

Wie üblich sind Kryptowährungen die bevorzugten Zahlungsmethoden für Darknet-Vorgänge:

„Sie sind bei Kriminellen beliebt, da Käufer und Verkäufer weitgehend nicht nachvollziehbar sind und die Zahlung anonym in Kryptowährungen wie Bitcoin erfolgt.“

COVID-19 Bitcoin-Betrug

Während die oben genannten Produkte, gelinde gesagt, verdächtig erscheinen, gab es zahlreiche virenbezogene nachgewiesene Betrügereien. Cryptopotato hat vor einigen Wochen einen von ihnen gemeldet .

Es handelte sich um Malware-Banden, die sich als Weltgesundheitsorganisation und damit verbundene Wohltätigkeitsorganisationen ausgeben. Die Täter schickten Phishing-E-Mails und stellten teure, garantiert Corona-sichere Masken oder Anleitungen zum Schutz Ihrer Familie während der Pandemie auf. Im Gegenzug forderten sie Zahlungen über Bitcoin an.

Die Betrüger haben sogar eine Anwendung erstellt, um angeblich Echtzeit-Coronavirus-Daten auf Straße, Stadt, Bundesstaat und Land des Opfers zu verfolgen.

Ein in dieser Angelegenheit tätiger Wissenschaftler warnte davor, dass es sich tatsächlich um betrügerische Aktivitäten handelt, und die Menschen sollten verhindern, dass Zahlungen an unbestätigte Stellen gesendet werden.