Cortana: Der virtuelle Assistent von Microsoft

Cortana ist der virtuelle digitale Assistent von Microsoft, der auf Windows-Laptops und PCs sowie auf Android-Smartphones und -Tabletts verfügbar ist. Wenn Sie Siri schon einmal auf einem iPhone, Google Assistant auf Android oder Alexa auf Amazon’s Echo verwendet haben, sind Sie mit dieser Art von Technologie bereits vertraut. (Wenn Sie Hal aus dem Jahr 2001: A Space Odyssey kennen, haben Sie auch einen Blick in ihre fiktive dunklere Seite geworfen!)

Was Cortana tun kann

Cortana hat eine Vielzahl von Funktionen. Sie dient jedoch standardmäßig als Ihr persönlicher Nachrichten- und Wetterkanal, so dass Sie das wahrscheinlich als erstes bemerken werden. Klicken Sie einfach mit der Maus in das Suchfenster auf eine beliebige Cortana-fähige Windows 10-Taskleiste und Sie sehen dort die neuesten Updates.

Cortana kann aber auch eine Enzyklopädie, ein Kalender, ein Wörterbuch und ein Thesaurus sein. So können Sie beispielsweise Dinge wie „Was ist ein anderes Wort für intelligent?“ eingeben oder sagen und sofort eine Liste der Synonyme sehen. Du kannst fragen, was eine bestimmte Sache ist („Was ist ein Gyroskop?)“, welches Datum etwas passiert ist („Wann war die erste Mondlandung?“, und so weiter.

Cortana nutzt die Suchmaschine Bing, um solche Sachfragen zu beantworten. Wenn die Antwort einfach ist, erscheint sie sofort in der Ergebnisliste des Suchfensters. Wenn Cortana sich der Antwort nicht sicher ist, öffnet sie Ihren bevorzugten Webbrowser mit einer Liste von Ergebnissen, die Sie überprüfen können, um die Antwort selbst zu finden.

Cortana kann auch personalisierte Antworten auf Fragen wie „Wie ist das Wetter?“ oder „Wie lange brauche ich, um heute ins Büro zu kommen“ geben. Sie muss jedoch Ihren Standort kennen, und in diesem Beispiel muss sie auch Zugriff darauf haben, wo Sie arbeiten (was sie aus Ihrer Kontaktliste entnehmen kann, wenn Sie es in den Einstellungen von Cortana zulassen).

Wenn Sie Cortana die Erlaubnis gegeben haben, auf Ihren Standort zuzugreifen, kann sie anfangen, sich eher wie eine echte Assistentin und weniger wie eine verherrlichte Suchmaschine zu verhalten. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, dies bei Aufforderung zu tun (es sei denn, Sie haben einen wirklich guten Grund, es nicht zu tun). Wenn Ihr Standort aktiviert ist und Sie fragen: „Welche Filme spielen in meiner Nähe?“, kann sie das nächstgelegene Theater finden und mit dem Lesen von Filmtiteln beginnen. Ebenso, wenn Sie fragen: „Wo ist die nächste Bushaltestelle?“, wird sie das auch wissen.

Sie können Cortana zusätzliche Berechtigungen außerhalb Ihres Standortes erteilen, um eine noch bessere Leistung zu erzielen. Wenn Sie Cortana den Zugriff auf Ihre Kontakte, Kalender, E-Mails und Nachrichten erlauben, kann sie Sie an die Termine, Geburtstage und andere Daten erinnern, die sie dort findet. Sie wird auch in der Lage sein, Termine für dich zu vereinbaren und dich auf Wunsch an bevorstehende Meetings und Aktivitäten zu erinnern.

Sie können Cortana bitten, Ihre Daten zu sortieren und auch bestimmte Dateien zur Verfügung zu stellen, indem Sie Aussagen wie „Zeige mir meine Fotos vom August“ oder „Zeige mir das Dokument, an dem ich gestern gearbeitet habe“ machen. Hab keine Angst, mit dem zu experimentieren, was du sagen kannst. Je mehr du mit ihr arbeitest, desto besser wird es ihr gehen!

Weitere Informationen darüber, was Cortana leisten kann, finden Sie unter Einige Alltagsanwendungen für Cortana unter Windows 10.

Wie man mit Cortana kommuniziert

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit Cortana zu kommunizieren. Sie können Ihre Abfrage oder Ihren Befehl im Suchbereich der Taskleiste eingeben. Das Tippen ist eine Option, wenn Sie keine verbalen Befehle geben möchten oder wenn Ihr Computer kein Mikrofon hat. Sie werden die Ergebnisse während der Eingabe sehen, was sehr praktisch ist und es ermöglicht, die Eingabe zu stoppen und auf jedes Ergebnis zu klicken, das Ihrer Suchanfrage sofort entspricht. Sie können diese Option auch wählen, wenn Sie sich in einer lauten Umgebung befinden.

Wenn Sie ein Mikrofon installiert haben und an Ihrem PC oder Tablett arbeiten, können Sie im Suchfenster auf der Taskleiste auf das Mikrofonsymbol klicken. Das erregt Cortanas Aufmerksamkeit, und Sie werden wissen, dass Sie es an der Eingabeaufforderung haben, die zeigt, dass sie zuhört.

Wenn Sie bereit sind, sprechen Sie einfach mit Cortana mit Ihrer natürlichen Stimme und Sprache. Ihre Interpretation dessen, was sie hört, erscheint im Suchfeld. Je nachdem, was du sagst, könnte sie antworten, also hör gut zu. Wenn Sie sie beispielsweise bitten, einen Kalendertermin zu erstellen, wird sie Sie nach Details fragen. Sie wird wissen wollen, wann, wo, wann, wann, wie spät und so weiter.

Schließlich gibt es in Einstellungen die Möglichkeit, Cortana auf den verbalen Hinweis „Hey, Cortana“ hören zu lassen. Wenn du diese Einstellung aktiviert hast, musst du nur „Hey, Cortana“ sagen und sie wird verfügbar sein. (Das funktioniert genauso wie „Hey, Siri“ auf einem iPhone.) Wenn du es jetzt versuchen willst, sag: „Hey, Cortana, wie spät ist es?“ Sie können sofort sehen, ob diese Option erlaubt ist oder ob sie noch aktiviert werden muss.

Wie Cortana über Sie erfährt

Cortana erfährt von Ihnen zunächst über Ihr verbundenes Microsoft-Konto. Dies ist das Konto, mit dem Sie sich bei Windows 10 anmelden, und

Was ist ein Windows 10-Thema?

Ein Design passt Ihren PC an und macht die Nutzung viel lustiger.

Ein Windows-Thema ist eine Gruppe von Einstellungen, Farben, Sounds und ähnlichen konfigurierbaren Optionen, die definieren, wie die Oberfläche für den Benutzer aussieht. Ein Design wird verwendet, um die Computerumgebung zu personalisieren, um sie benutzerfreundlich zu gestalten.

Alle Smartphones, Tablets, E-Reader und sogar Smart TVs sind mit einer speziellen grafischen Konfiguration vorkonfiguriert. Designer wählen unter anderem die Standardschriftart, das Farbschema und die Sleep-Einstellungen. Ein Fernseher kann sich beispielsweise nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität ausschalten, oder ein Bildschirmschoner kann automatisch angewendet werden. Benutzer können Änderungen an diesen Einstellungen vornehmen, um ihre Geräte zu personalisieren. Es ist durchaus üblich, dass ein Benutzer einen neuen Hintergrund für den Sperrbildschirm eines Telefons wählt oder die Helligkeit eines E-Readers ändert. Häufig nehmen Verbraucher diese Änderungen bei der ersten Nutzung des Geräts vor.

Diese Einstellungen, als Gruppe, werden manchmal als Thema bezeichnet. Computer verfügen ebenfalls über ein Standard-Thema, und Windows ist da keine Ausnahme.

Was macht ein Windows-Thema aus?

Wie die oben aufgeführten Technologien werden auch Windows-Computer mit einem bereits vorhandenen Thema ausgeliefert. Viele Benutzer entscheiden sich bei der Installation oder Einrichtung für die Standardkonfiguration, so dass die gängigsten Elemente automatisch übernommen werden. Wenn während des Setup-Vorgangs Änderungen vorgenommen werden, werden diese Änderungen Teil des gespeicherten, bearbeiteten Designs. Dieses gespeicherte Design und alle seine Einstellungen sind im Fenster Einstellungen verfügbar, das wir in Kürze besprechen werden.

Hier sind einige Optionen, die sowohl für das Windows-Thema als auch für das Windows 10-Thema gelten, die während der Einrichtung angewendet werden:

Desktop-Bild – Dies ist das Bild, das auf dem Desktop angezeigt wird. Das Windows-Thema bietet einen blauen Bildschirm mit einem weißen Fenstersymbol auf der rechten Seite. Das Windows 10-Thema bietet ein Desktop-Bild einer Person, die an einem Strand läuft, und enthält vier zusätzliche Bilder, die sich alle 30 Minuten drehen.

Farbschema/Farbe des Startmenüs – Das Windows-Thema bietet ein blaues und schwarzes Farbschema. Das Windows 10-Design ist in Gold und Schwarz gehalten. Diese Farben erscheinen unter anderem in Fenstern und im Startmenü. Diese Farben werden auch auf Schriften angewendet.
Sounds – Die Designs von Windows und Windows 10 verwenden die Standard-Soundkonfigurationen von Windows. Es ist möglich, eine Änderung im Dialogfeld Sound Properties vorzunehmen.
Eigenschaften von Maus und Mauszeiger – Sowohl das Design von Windows als auch von Windows 10 bieten die Standardeinstellungen für die Mauseigenschaften. Es ist möglich, Änderungen im Dialogfeld Mauseigenschaften vorzunehmen.

Hinweis: Designs, auch die Standard-Themen, sind editierbar. Der Benutzer kann Hintergrundbilder, Farben, Sounds und Mausoptionen ganz einfach im Fenster Einstellungen in den Personalisierungsoptionen sowie an anderen Stellen ändern. Wir werden das später besprechen.

Was ist nicht Teil eines Windows-Themas?

Ein Design bietet eine Reihe von grafischen Optionen, die, wie bereits erwähnt, konfigurierbar sind. Nicht jede Einstellung, die für einen Windows-Computer konfiguriert ist, ist jedoch Teil des Designs, und das kann etwas verwirrend sein. So ist beispielsweise die Platzierung der Taskleiste konfigurierbar, auch wenn sie nicht Teil eines Designs ist. Standardmäßig wird es über die Unterseite des Desktops ausgeführt. Wenn ein Benutzer das Design ändert, ändert sich die Platzierung der Taskleiste nicht. Jeder Benutzer kann die Taskleiste jedoch neu positionieren, indem er sie auf eine andere Seite des Desktops zieht, und das Betriebssystem wird sich diese Einstellung merken und bei jeder Anmeldung anwenden.

Das Aussehen der Desktop-Symbole ist ein weiteres Element, das nicht mit einem Thema verknüpft ist. Diese Symbole sind so vorkonfiguriert, dass sie eine bestimmte Größe und Form haben, um sie gut sichtbar zu machen, aber nicht so groß, dass sie den gesamten Desktop-Bereich einnehmen. Obwohl die Eigenschaften dieser Symbole geändert werden können, sind diese Änderungen nicht Teil der Designoptionen.

Ebenso erleichtert das angezeigte Netzwerksymbol im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste die Verbindung zu verfügbaren Netzwerken, ist aber eine weitere nicht themenbezogene Einstellung. Dies ist eine Systemeinstellung und wird durch die entsprechenden Systemeigenschaften geändert.

Diese Elemente, obwohl sie nicht Teil eines Themas an sich sind, werden nach den Präferenzen des Benutzers angewendet. Die Einstellungen werden im Profil des Benutzers gespeichert. Benutzerprofile können auf dem Computer oder online gespeichert werden. Wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, wird das Profil online gespeichert und wird unabhängig davon angewendet, auf welchem Computer sich der Benutzer anmeldet.

Hinweis: Ein Benutzerprofil enthält Einstellungen, die für den Benutzer einzigartig sind, wie z.B. die standardmäßige Speicherung von Dateien sowie Anwendungseinstellungen. Benutzerprofile speichern auch Informationen darüber, wie und wann das System Updates durchführt und wie die Windows-Firewall konfiguriert ist.

Der Zweck eines Themas
Themen existieren aus zwei Gründen. Erstens muss ein Computer vorkonfiguriert und einsatzbereit sein; jede andere Option ist nicht praktikabel. Die Einrichtung kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen.